Willkommen 

Diese Webseiten sind an christliche Leser gerichtet. Es geht um den biblischen Schöpfungsbericht (nach der Luther-Übersetzung von 1912). Er wird Vers für Vers kommentiert:

Genesis 1-8: Schöpfungsbericht und Sündenfall (mit ausführlichen Anmerkungen)

Außerdem wird einige naturkundliche Evidenz in Beziehung gesetzt zum Schöpfungsbericht:

Erdgeschichte: Bernstein und Kohle, junge Erde

Sintflut: Indizien sprechen dafür, dass es sie gab; Sintflutgeologie.

Frühe Kulturen: Steinzeitmenschen, chinesische Schriftzeichen u. a.

Glaubensfragen: Schöpfungsglaube ist ein Vernunftstandpunkt.

Der Schöpfungsbericht der Bibel schildert die Erschaffung der Erde mit allen Lebewesen und die Erschaffung des Kosmos. Bis ins 19. Jahrhundert haben die meisten Christen geglaubt, dass die Erde der Mittelpunkt des Kosmos ist und dass die Schöpfung etwa 6000 Jahre zurückliegt. Durch die Evolutionstheorie und die Theorie vom Urknall wurde dieses Weltbild gestürzt und der Schöpfungsbericht in Frage gestellt; das alles durch nicht mehr als zwei Theorien, die man getrost als schwachsinnig bezeichnen kann: die Theorie, dass Leben von alleine entstanden ist und die Theorie, dass Materie von alleine entstanden ist. Der normale Medienkonsument hat weder Zeit noch Quellenzugang, den geschichtlichen Kontext und die Güte besagter Theorien zu erkunden. Die Seiten Evolution und Urknall können geneigten Lesern aufzeigen, dass das biblische Weltbild als absolut gesichert gelten kann.

••  Der rötliche Link Dogmatik führt zu Seiten über christliche Themen wie: Sündenfall, Tod, Ewigkeit, Wiedergeburt, Mann und Frau etc. Mit dem bräunlichen Link Israel öffnet man den Zugang zu Seiten über das biblische Israel: Es wird dort dokumentiert, dass die vermeintlich verlorenen 10 Stämme Israels in den Völkern Europas zu finden sind.